Kontakt

Close

KONTAKT

Studio Seidel GmbH
Türkenstrasse 60 Rgb
80799 München

+49 89 324 222 66
sppd@studioseidel.de
www.studioseidel.de

Kontakt

Close

KONTAKT

Studio Seidel GmbH
Türkenstrasse 60 Rgb
80799 München

+49 89 324 222 66
www.studioseidel.de



URHEBERRECHTE

Alle Inhalte und Abbildungen in unserem Internetangebot - wie Bilder, Texte, Grafiken, Videos, Animationen und die Anmutung der Webseiten - sind urheberrechtlich geschützt. Das Vervielfältigen, Verbreiten oder öffentlich Zugänglichmachen dieser Inhalte als Ganzes oder in Teilen in jeglicher Art und Weise (gedruckt, elektronisch, online etc.) bedarf unserer ausdrücklichen Zustimmung.

Kontakt

Close
Wallpaper 1Wallpaper 2Wallpaper 3Wallpaper 4Wallpaper 5Wallpaper 6Wallpaper 7Wallpaper 8
episode1: tatort

Borsti, 1,5

war aufgrund seiner Herkunft eine ausgemachte Wildsau. Beheimatet im idyllischen St.Paulianer Unterholz, wurden seine frühen Erfolge im Bereich der Schnitzeljagd von seinen Eltern immer mit Schweinsäuglein betrachtet. Sein Leben auf der Überholspur der Reeperbahn führte ihn auf direktem Wege in den Sezierraum der Pathologie und damit in die Hände vom Doc.

Matthias Storm, 42

seit 12 Jahren Wirt des Restaurant Freudenhaus, mitten auf dem Kiez. „What happens in the Freudenhaus, stays in the Freudenhaus”, is(s)t die Devise, wenn sich dort Stars und Sternchen, Paulianer und Zugereiste von deutscher Küche und sündiger Atmosphäre verwöhnen lassen. Als Pathologe bei SPPD liegen täglich Schweinereien auf dem Tisch, doch dies erträgt er mit gelassener Gleichmut, dank seinem Motto: „Der Klügere kippt nach“.

Interview

Norbert Panzer, 41

umtriebiger Oenologe und Genussmensch, kümmert sich weltweit um die Weinkeller der Stars und berät Weinbauer bei der Perfektionierung ihrer Hänge, Fässer und Räusche. Trotz Reisen um die Welt zieht es ihn immer wieder nach St. Pauli, denn auch das Freudenhaus schenkt ihn ein, seinen reinen Wein. Als Ermittler bei SPPD steht er Tag und Nacht seinen Mann und hat wirklich schon zuviel erlebt um sich ernsthafte Gedanken machen zu können.

Interview

Alexander Aczél, 35

freier Art Director und Designer, kümmerte sich jahrelang um die Eitelkeiten der Stars bei der Park Avenue. Obwohl gebürtiger Münchner, hat er doch ein Heim auf St. Pauli gefunden, das ihn als „unnützes Pack“ ins Herz geschlossen hat. Als Ermittler bei SPPD findet er auf den rauhen Strassen des Kiez kaum Schlaf, was ihm genug Zeit gibt, mit seinem Kollegen Norbert ausgiebig über den Sinn des Lebens zu sinieren

Interview

Aline Annabelle Schmidt, 21

Soziologie studierendes Model, mit einem bezaubernden kleinen Hund Else. Treibt sich in der Weltgeschichte herum, doch wo sie auch ist, bleibt ihr doch immer klar, dass sie nach Hamburg gehört! Ob hoch zu Ross auf Mamas Pferdezuchthof oder mit Pinsel und Zeichenstift in der Hand geniesst sie den hohen Norden. "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung" spricht sie als wahre Hamburgerin, so betört sie auch in SPPD mit heißen und eher knapp bekleideten Hüftschwüngen und verkannter Genialität!

Stefan Wulff, 43

ungekrönter Brötchenbudenkönig in der Hein-Hoyer- Straße auf St.Pauli, hat auch seine Finger im Spiel, wenn es um die dreckige Wäsche der Paulianer geht. Doch stets mit weisser Weste, wäscht er seine Hände natürlich in Unschuld. Als Hauptkommissar bei SPPD geht er an die Grenzen der hörbaren Frequenzen und hält die Ermittler auf Trab

Interview

Anietta Hastedt, 34

beweist Gespür und sanftes Händchen in ihrem Beauty- und Wellnessstudio "Essential Organic Care". Schon von Ursprung an ein kühles Nordkind, geizte sie nie mit ihrem Temperament, was ihre Liebe zu St. Pauli ab dem ersten Tag erklärt. Dass sie manchmal vor Impulsivität nur so übersprüht, wird in ihrem Viertel gern gesehen, in SPPD aber ihrem Mann und bald auch ihren Knastkumpanen zum Verhängnis...

Karina Bárány, 33

umtriebige Journalistenbraut, die mit allen Wassern gewaschen ist und momentan den Bauer Verlag aufrollt. Aus der Leipziger Schule kommend, ist es für Sie keine Kunst,Männern den Kopf zu verdrehen. Bei SPPD geht sie in artgerechter Kleidung dem Doc in der Pathologie zur Hand und lüftet dabei nicht nur die Rätsel der kniffligen Fälle.

Interview

Isabella Rapp, 30

St. Paulis Profi-Choreografin, übernimmt die Hüftschwung-Kontrolle der Agentinnen im Headquarter und schart als Sängerin und gelernte Musicaltänzerin gerne Mädels, Musiker und Künstler um sich. Aus beruflichen Gründen reist sie oft mit Mikro und/oder Tanzschuhen im Gepäck von Stadt zu Stadt, doch ihr Herz schlägt für St. Pauli und für ihre Wohnung auf dem Kiez, die sie sich mit zwei Jungs direkt über dem Penny Markt teilt. Als verknallte Sekretärin zerwühlt sie in SPPD Agent Alex nicht nur die Haare…

Martine-Nicole Rojina, 27

Videojournalistin,Sängerin und Musikproduzentin, mischte in den letzten Jahren die Independent-Musikszene als Frontfrau von “Marsmobil” auf, gastiert gerne auf Alben von Peter Kruder und Wigald Boning und produziert in ihrem “Wohnzimmerstudio” eigene Mitwipper. Weil ihr die Fragen nie ausgehen, interviewt sie, was ihr an ernstzunehmenden “Kunstis” in die Finger gerät, um sich und ihren zwei Katern Futter auf den Tisch stellen zu können. SPPD schenkte ihrem Fetisch für extreme Auftritte gleich zwei Rollen. Als Latex-maskiertes Medium in der Milchbadewanne und als exstatisch tanzende und später zu Tode geprügelte Crack-Hure. Im Schwulendarkroom hüpfte ihr Herz auf 120 Schläge pro Sekunde.

Interview

Judy Pecher, 22

ist aus den Tiefen der schwarzen Hamburger Fetischszene gekommen, hat ihre Industrial-Band "Grausame Töchter" vertröstet, sich ihrer Ausbildung als staatlich anerkannte Bühnendarstellerin erinnert und ihre Hüften und Beine für den brandneuen Kintopp geschwungen. Nach Beendigung der Dreharbeiten wieder in der Nacht verschwunden, taucht sie erst zur Premierenfeier wieder aus dem Dunkel ins Licht empor.

Wiebke Fischer, 29

"laid her plans in solid rock", war früher Bartender und ist jetzt Buchhalterin bei einer Modefirma. Sie bricht als Boxerin stetig Herzen und Nasen und lebt direkt auf dem Kiez, in der Hein-Hoyer-Strasse. Am besten schmeckt ihr Tattoosalat und wer wissen will warum, betrachtet sie in SPPD als knapp bekleidete und doch ganzkörper-gezeichnete Barkeeperin in Susie´s Showbar, oder als "Spraygirl" in der Pathologie.

Zurück